Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

 
 
 
 
 
 
 
 
editha1
 
vorheriges Bild 1 von 6 nächstes Bild

Editha 1.0

Vom Prototypen zum Alltagsfahrzeug: Radnahe Antriebstechnik für hohe Energieeffizienz und nachhaltige Mobilität

Elektrofahrzeuge sind aktuell stark in den Fokus gerückt, da ihre energieeffizient und nachhaltig gestaltbaren Fahrzeugkonzeptionen Lösungen für die Sicherung von umweltfreundlicher Mobilität sind. Mit diesen Zielstellungen haben Produktionstechniker, Konstrukteure, Mechaniker, Mechatroniker und Psychologen der Fakultät für Maschinenbau einen herkömmlicher Smart zu einem Elektroauto umgerüstet. Im Juni 2012 wurde das Elektrofahrzeug „Editha“ - benannt nach der Frau Otto I. - nach nur einjähriger Konzeptions- und Umrüstungszeit straßenzugelassen. Es erreicht Geschwindigkeiten bis zu 100 km/h bei einer Reichweite von 130-150 km und unter Beibehaltung der vollen Fahrzeugfunktionalität.

Energieeffizienter Antriebs- und Batteriestrang

Schwerpunkt der Forschungsarbeiten war die Entwicklung eines energieeffizienten, gewichtsminimierten Antriebsstranges mit minimalen Reibungs- und Umlenkverlusten. Dieser innovative Anspruch ist durch die Umsetzung eines radnahen Einzelradantriebs über zwei achsnah verbaute Motoren (Gesamtleistung beider Motoren: 20,5 kW) an der Hinterachse realisiert.  Das Batterie- und Ladesystem zeichnet sich durch Sicherheit, Zuverlässigkeit und einfache Nutzbarkeit aus. „Editha“ erreicht damit einen Gesamtwirkungsgrad vom Ladestecker zu Rad von 70,3 %.

Nachhaltiges Fahrzeugkonzept

Bei der Komponentenauswahl legten die Magdeburger Forscher großen Wert auf eine hohe Lebensdauer und Energieeffizienz. Die Smartkarosse selbst ist voll recyclebar und im zweiten Produkt-Lebenszyklus eingesetzt. Ergänzt wird das Fahrzeugkonzept durch innovative Anzeigeinstrumente für intelligente Fahrweise und effiziente Rekuperationsnutzung.  Das Antriebs- und Batteriekonzept und die Bauraumflexibilität des Elektroautos „Editha“ ermöglichen als eines der wenigen Fahrzeugkonzepte in Deutschland die Kombination unterschiedlicher Energiebereitstellungsmöglichkeiten im Fahrzeug und eine universelle Ankopplung an verschiedene externe Energiequellen.

 

Beteiligte Lehrstühle der Fakultät Maschinenbau:
Systemkonfiguration Editha, insbesondere der mechanischen und mechatronischen Elemente

editha_projektteam

Letzte Änderung: 05.10.2016 - Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Gerd Wagenhaus
 
 
 
 
Kontakt
Forscherteam Elektromobilität "Editha"
Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. Gerd Wagenhaus
Telefon:
49-(0)391-67-5 81 72
Telefax: 49-(0)391-67-4 24 04
E-Mail: editha@ovgu.de

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Institut für Arbeitswissenschaft, Fabrikautomatisierung und Fabrikbetrieb
Forscherteam Elektromobilität "Editha"
Universitätsplatz 2
39106 Magdeburg